Skip to content
18/03/2010 / bauinformant

Gentrification in innenstadtnahen Wohnquartieren: Das Kreuzviertel in Münster

von Christian Krajewski

Abb. 1: Renoviertes Gebäude mit Jugendstilfassade an der Nordstraße/ Ecke Raesfeldstraße (Foto: Chr. Krajewski)

Nördlich der heute von einem Promenadengürtel umschlossenen Münsterschen Altstadt befindet sich das 101 ha große Kreuzviertel, welches im Norden durch den zweiten innerstädtischen Tangentenring (Friesenring, Cheruskerring), im Westen durch die Grevener und im Osten durch die Kanalstraße begrenzt wird. Im Zuge der gründerzeitlichen Stadterweiterung wurde das in der Bauerschaft Uppenberg gelegene Gebiet 1875 nach Münster eingemeindet. Zwar existierten bereits vor dieser Zeit mit den sogenannten Gartenhäusern vereinzelt Gebäude auf dem Areal, eine systematische Bebauung größeren Umfangs erfolgte aber erst seit der Wende zum 20. Jh. Bis zum Beginn des 1. Weltkriegs entstanden vor allem zwei- bis dreigeschossige Wohnhäuser, häufig mit repräsentativen Fassaden mit historisierenden (Jugend)Stilformen (Abb. 1) und zumeist in Blockrandbebauung, was zu einer hohen baulichen Dichte führte. In den folgenden Jahrzehnten bis zum 2. Weltkrieg wurde der südliche Teil des Viertels nahezu vollständig bebaut. Nachdem die höhere Bildungsanstalt in Münster 1902 zur Volluniversität erhoben wurde, zog das nah gelegene Kreuzviertel besonders Professoren und Universitätsbedienstete an. Diese, die zahlreichen Beamten und Offiziere der Verwaltungs- und Garnisonsstadt sowie die ansässigen Geschäftsleute und Handwerker trugen zum typischen Charakter des Stadtteils als einem gehobenen Wohnviertel für die Mittel- und Oberschicht bei.

Volltext unter (externer Link): Das Kreuzviertel in Münster

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: